Wie Lange Braucht Silikon Zum Trocknen?

Feuchtigkeit und Schimmel treten vor allem in Bädern und Waschküchen auf. Silikon, Acryl und Latex sind Arten von Kitt, die zum Abdichten von Fugen verwendet werden können, um Lecks zu verhindern. Damit der Dichtstoff seine Wirkung entfalten kann, muss er ausgehärtet sein. Durch das Aushärten wird der Kitt wasserdicht und verhindert, dass Wasser hinter der Arbeitsplatte oder außerhalb des Badezimmers austritt.

Trocknen und Aushärten

Der Versiegelungsprozess nach dem Auftragen umfasst zwei Phasen – Trocknen und Aushärten. Die Versiegelung muss zunächst trocknen, bis sie sich trocken anfühlt und bei Berührung nicht mehr verschmiert oder bewegt. So können andere Arbeiten in diesem Bereich sicher durchgeführt werden, ohne dass man sich um die Oberfläche sorgen muss. Trockenheit bedeutet jedoch nicht, dass es sicher ist, zu duschen. Der Dichtstoff muss den zweiten Teil des Prozesses – die vollständige Aushärtung – durchlaufen, bevor er der Einwirkung von Wasser standhalten kann.

Es gibt viele Silikondichtstoffe auf dem Markt. Die Anweisungen des Herstellers sind für jeden Typ unterschiedlich. Standard-Silikondichtstoffe trocknen innerhalb von 30-60 Minuten, so dass andere Arbeiten in dem Bereich durchgeführt werden können, ohne dass die Gefahr besteht, dass die Dichtstoffoberfläche verschmiert oder beschädigt wird.

Die Aushärtung von Silikondichtstoffen dauert jedoch länger. Die meisten Standard-Silikondichtstoffe brauchen 24 Stunden, um vollständig auszuhärten. Es gibt „schnelltrocknende“ Dichtstoffe auf dem Markt, die nach ein bis drei Stunden trocken genug für die Verwendung sind, aber die Hersteller empfehlen oft, länger zu warten.

Verschiedene Arten von Dichtungsmitteln

Verschiedene Arten von Dichtungsmitteln.

Im Allgemeinen können Silikon- und Acryllatex-Dichtstoffe innerhalb von 30 Minuten nach Kontakt mit der Luft trocken werden – je nachdem, wie feucht oder gut belüftet Ihr Raum ist. Je nach Rezeptur kann es jedoch zwischen 1 und 10 Tagen dauern, bis die Dichtungsmasse vollständig ausgehärtet ist, d. h. vollständig wasserdicht und gebrauchsfertig ist.

Beginnen Sie mit dem richtigen Dichtstoff für die jeweilige Aufgabe, der eine bestimmte Trocknungs- und Aushärtungszeit hat. Es gibt drei Arten von Dichtungsmitteln für haushaltsübliche Oberflächen, die viel Feuchtigkeit ausgesetzt sind, wie Badewannen, Duschen und Waschbecken:

  • Silikondichtmittel

    Silikondichtstoff eignet sich am besten für Glas, Metall und Keramik, da er leicht auf glatten, nicht porösen Oberflächen haftet und eine flexible, aber starke Verbindung schafft. Inzwischen gibt es Silikondichtstoffe mit antimikrobiellen Zusätzen, die sich hervorragend zum Schutz vor Keimen in Bad und Küche eignen.

  • Acryllatex-Dichtstoff

    Acryllatex-Dichtstoff eignet sich am besten zum Füllen kleiner Spalten und Fugen im Holz, insbesondere in Bereichen, die gestrichen werden und nicht viel Wasser ausgesetzt sind. Dies liegt daran, dass Acryllatex-Dichtstoffe mit der Zeit schrumpfen oder reißen können, wodurch die Oberflächen anfällig für Wasserschäden werden. Einige Acryllatex-Dichtstoffe enthalten jetzt Silikon-Zusätze, um die Flexibilität, Haltbarkeit und Wasserbeständigkeit zu verbessern, so dass sie für den Einsatz in Bädern und Waschbecken geeignet sind.

  • Dichtungsmittel auf Polyurethanbasis

    Dichtstoffe auf Polyurethanbasis werden immer beliebter, vor allem im Außenbereich und bei der Fensterabdichtung. Polyurethan ist einfärbbar, bietet größere Elastizität, weist Schmutz ab und sorgt für eine wasserdichte Abdichtung. Allerdings dauert die Aushärtung länger als bei Silikon- oder Latexdichtstoffen.

Faktoren, die die Trocknungszeit beeinflussen

Faktoren, die die Trocknungszeit beeinflussen.

Beachten Sie, dass es bei Dichtungsmitteln einen erheblichen Unterschied zwischen „Trocknungszeit“ und „Aushärtezeit“ gibt. Die meisten Produkte fühlen sich innerhalb weniger Minuten trocken an, härten aber erst einige Tage nach dem Auftragen vollständig aus. Bei der Bestimmung der Trocknungszeit des Dichtstoffs ist Folgendes zu beachten:

  1. „Schnell trocknende“ Formulierungen brauchen Zeit

    Einige Silikondichtstoffe werden als „schnelltrocknend“ beworben und geben eine Trocknungszeit von 1 Stunde an. Lesen Sie jedoch das Kleingedruckte, bevor Sie Ihr Projekt auf der Grundlage dieser Angaben planen: Es kann sein, dass die idealen Trocknungsbedingungen für diese Geschwindigkeit in einem engen Temperatur- und Feuchtigkeitsbereich liegen.

    Lassen Sie diese Produkte mindestens 3-12 Stunden trocknen und 24 Stunden aushärten. Für Produkte auf Latexbasis werden ebenfalls 24 Stunden vor dem Kontakt mit Wasser empfohlen. Polyurethan-Dichtstoffe können bis zu 10 Tage benötigen, um vollständig auszuhärten.

  2. Einige Dichtstoffe sind so konzipiert, dass sie unter einer Farbschicht aushärten

    Wenn Sie eine Versiegelung überstreichen wollen – z. B. wenn Sie in Ihrem Badezimmer eine geflieste Schürze von einer gestrichenen Wand trennen – finden Sie eine Versiegelung, deren Zusammensetzung unter einer Farbschicht weiter aushärtet. Mit diesen Produkten können Sie in der Regel nach 30 Minuten Farbe auftragen, während Sie bei Polyurethan-Dichtstoffen 7 bis 10 Tage warten müssen, bis die Oberfläche ausgehärtet ist, bevor Sie streichen können.

    Unabhängig davon, für welche Formel Sie sich entscheiden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen, da jeder Hersteller unterschiedliche Formeln mit optimalen Anwendungs- und Trocknungsmethoden anbietet.

  3. Jede Art von Dichtstoff reagiert anders auf Feuchtigkeit

    Dichtungsmasse auf Acryllatexbasis trocknet, wenn Wasser aus dem Material verdunstet, so dass ein Ventilator den Prozess beschleunigt. Im Gegensatz dazu benötigen Silikondichtstoffe zum Trocknen und Aushärten Feuchtigkeit – ein Luftbefeuchter im Raum ist von Vorteil. Polyurethan-Dichtstoff sollte mindestens 3 Tage bis eine Woche lang nicht mit Wasser oder Feuchtigkeit in Berührung kommen.

  4. Die Temperatur beeinflusst die Trocknungszeit des Dichtstoffs

    Die ideale Temperatur zum Auftragen und Aushärten des Dichtstoffs liegt zwischen 40 und 80 Grad Fahrenheit, also stellen Sie den Thermostat entsprechend ein. Bei der Versiegelung im Winter, wenn die Luft oft trockener ist, kann es länger dauern, bis das Silikon aushärtet. Versuchen Sie jedoch nicht, den Prozess durch Wärmezufuhr (z. B. mit einem Haartrockner) zu beschleunigen, da die Hitze das Silikon aufweichen und möglicherweise schmelzen würde.

    Latex gefriert bei extremer Kälte, und die Feuchtigkeit in der kalten Luft reicht nicht aus, um Polyurethan richtig aushärten zu lassen; daher sollten Sie es nicht bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt verwenden.

  5. Frische Versiegelung liefert immer die besten Ergebnisse

    Alte Silikon- und Latex-Dichtstoffe können sich sogar innerhalb des versiegelten Rohrs zersetzen und härten nie vollständig aus. Die meisten Firmen geben ein Verfallsdatum auf der Dichtstofftube an, aber wenn Sie eine undatierte Tube Dichtstoff haben, können Sie sich beruhigen und eine neue kaufen oder den Streifen zuerst auf einer harten Oberfläche testen.

    Sie sollten feststellen, dass sich nach 30 Minuten eine harte „Kruste“ bildet, wenn die Dichtungsmasse frisch ist. Polyurethan-Dichtstoffe sollten innerhalb von 12 Monaten nach dem Herstellungsdatum verwendet werden.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQ)

WieLlange Braucht Silikon Zum Trocknen Dusche?

Wann kann ich die Dusche nach dem Auftragen benutzen? (Wenn Sie die Versiegelung etwa 24 Stunden lang einwirken lassen, können Sie die Dusche benutzen. Es dauert 72 Stunden, bis sie vollständig ausgehärtet ist, aber nach 24 Stunden ist die Versiegelung so weit ausgehärtet, dass Sie die Dusche wieder benutzen können.)

Kann Silikon lackiert werden?

Reines, 100%iges Silikon kann nicht lackiert werden. Einige Silikone werden mit Acrylaten gemischt. Lesen Sie auf der Verpackung der Dichtungsmasse sorgfältig nach, ob sie lackiert werden kann. Wenn Sie sich für einen Anstrich entscheiden, müssen Sie dennoch abwarten, bis die Farbe vollständig ausgehärtet ist, bevor Sie mit dem Anstrich fortfahren.

Haftet nasses Silikon auf trockenem Silikon?

Das neue Silikon kann auf dem alten Silikon haften, da es ein trockenes Material ist. Die Haftung ist jedoch nicht so stark wie auf einer sauberen, trockenen Oberfläche. Es wird dringend empfohlen, das alte Silikon zu entfernen und die Stelle zu reinigen, bevor eine neue Schicht aufgetragen wird.

Die einfache Art, Versiegelung zu entfernen

Die Hersteller erhalten immer wieder Anfragen von Leuten, die wissen wollen, ob es ein Wundermittel gibt, mit dem sich Versiegelungen entfernen lassen. Die Antwort auf diese Frage lautet nein. Die Versiegelung kann nur mechanisch entfernt werden, z. B. mit einem scharfen Messer oder einer Schleifmaschine.

Zusammenfassung

Dichtungsmasse ist eines der vielseitigsten Materialien, die bei Heimwerker- und Renovierungsprojekten verwendet werden. Daher variieren die Anwendungen, Formulierungen und Aushärtungszeiten von Dichtstoffen stark. Wenn Sie jedoch verschiedene Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und vor allem das Produktetikett berücksichtigen, können Sie effektiv abschätzen, wie lange es dauert, bis der Dichtstoff trocknet.

© 2022 Tischler Guru